Aktives Leerstandsmanagement – Schlüsselfunktion der Standortförderung

Gemeindepräsidenten sehen sie nicht gern: Die Schilder in ihrer Gemeinde „zu vermieten“. Wenn es nur ein einziges hat, dann geht es ja noch. Gehäuft schaden sie dem Image. Deshalb macht es Sinn, Leerstände auf der Gemeinde-Homepage aufzuschalten. Mit Fotos und Beschreibungen und mit Hinweisen auf die Standortvorteile des Ortes. Doch das genügt nicht! Wer kommt schon freiwillig auf die Homepage der Gemeinde? Eben! Es braucht nicht nur Veröffentlichung. Es braucht einen Prozess. Im Limmattal haben wir das wie folgt gelöst: Wir platzieren einerseits die Leerstände auf der regionalen Website. Den Link dazu finden Sie im Button hier unten. Dann aber – und jetzt kommt’s – werden diese Leerstände beworben. Eine dreimal jährliche Minizeitung erfasst sechs davon, ist umgeben von einem redaktionellen Mantelteil, der die Standortvorteile der Region beleuchtet und wird per Brief direkt adressiert an hunderte von Entscheidungsträgern. Firmen sind ständig auf der Suche  nach besseren Standorten. Sei es, weil sie aus den Nähten platzen oder einfach nur, weil sie näher „am Geschütz“ sein wollen oder von Clusters profitieren möchten. Auch ist die Immo-Plattform die erste Adresse für Ansiedlungsanfragen. Entscheidend ist das Netzwerk. Homegate abschreiben genügt nicht. Es braucht persönliche Kontakte. Einen ständigen Review-Prozess. Der Kampf um Aktualität muss gewonnen werden. Nur so schaffen wir Aufmerksamkeit für unsere Angebote und setzen uns von der Konkurrenz ab.

 

Mehr

 

Aktuell